Gruppencoaching für Junghundebesitzer

In unserem Gruppencoaching dürfen Hunde ab einem Alter von ca. 6 Monaten (je nach Rasse und Entwicklungsstand) bis ca. 2,5 Jahren teilnehmen.

 

Gerade in der Pubertät, stellen die Jungspunde ihre Menschen besonders auf die Probe. Wir können ihnen eigentlich dankbar sein, denn diese Rebellen ermöglichen uns durch ihr Verhalten, unser wahres Potenzial zu entfalten. Ihr wildes, ungestümes und ignorantes Verhalten drückt bei uns häufig zwangsläufig alle Knöpfe, wie das Gefühl von Ohnmacht, Scham, Schuld, Kontrollverlust, Versagensängste, usw. Das ist zwar nicht immer angenehm, aber unfassbar wertvoll und wir werden uns deswegen mit u. a. folgenden Fragen beschäftigen:

- Worum geht es mir wirklich, wenn ich sage, dass mein Hund hören/funktionieren soll?

- Bin ich fähig Konflikte auszutragen? Wenn nein, warum? Wenn ja, wie?

- Was löst das Verhalten meines Hundes in mir aus?

- Wenn ich frustriert bin, warum? Was ist es, was mich so stört?

- Was zeigt mir mein Hund und warum? Was hat das mit mir zu tun?

 

Vorwiegend werden die wichtigsten Basics vermittelt wie die grundlegende Orientierung am Menschen an der Leine und ohne Leine, Impulskontrolle in allen Formen und Facetten und das Händeln von Hundebegegnungen. Außerdem werden Grundkommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Aus“ gefestigt. Jedoch ist dies kein klassischer Junghundekurs. Uns ist es eine Herzensangelegenheit, dass von Anfang an Verantwortung für die eigenen Gefühle und das eigene Handeln übernommen wird. Hunde müssen Vieles nicht lernen, weil sie es sonst nicht können. Wir müssen lernen, zu unserer Authentizität zurückzufinden, damit sich der Hund an uns und unser Leben anpassen kann. Wer nur daran interessiert ist, verschiedene vom Trainer vorgegebene Übungen mit seinem Hund in der Hundeschule zu trainieren und zu absolvieren, wird das hier nicht finden. Das richtige "Training" beginnt nach dem Training und auch das Training selbst werden wir so alltagsnah wie möglich gestalten. Wir sprechen darüber, wie es langfristig im Alltag in der Beziehung mit meinem Hund gut funktionieren kann, was für dich wichtig ist und was nicht und wo du vielleicht auch unangenehmen Dingen ins Auge sehen musst, weil es auch Aspekte am Hund gibt, die du erstmal nicht so gut findest, mit denen du aber, vielleicht auch nur für eine gewisse Zeit, lernen musst zu leben. Aber auch das gehört zu einer stabilen Beziehung dazu, nicht alles am anderen ändern zu wollen, ihn so akzeptieren zu lernen, wie er ist. Das erfordert innere Arbeit, ein mit sich auseinandersetzen und dem Impuls, die "Schuld", wenn es mal unangenehm wird, auf das Gegenüber zu schieben, nicht nachzugeben. Sei dir jetzt schon bewusst, dass alles, was du über deinen Hund sagst, immer auch etwas über dich und dein Verhalten sagt. 

 

Um für die Junghunde einen perfekten Einstieg ins Erwachsenenleben, beruhend auf einer stabilen Beziehung zu seinem Besitzer, zu ermöglichen, bedarf es Verständnis, Konsequenz, innerer Ruhe und Handlungsfähigkeit. Einen authentischen Menschen, der weiß, was er möchte und was nicht, der nicht vergessen hat, wie es war, ein Teenager zu sein, und dementsprechend pubertäre Züge seines Hundes wohlwollend annehmen kann.

Trainerin:

Nina Rausch


5 Trainingseinheiten

(à 90 Minuten) 

180,- Euro


Das nächste Gruppencoaching für Junghundebesitzer startet am 31.10.2022 um 16.45 Uhr. Das Training findet an unterschiedlichen Orten in und um Trier statt. 

Maximale Teilnehmeranzahl: Pro Gruppe 4-6 Mensch-Hund Teams. 

Buchungsformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.